DWGload Startseite
 

Susanna und Stefan Weiler

Susanna und Stefan Weiler Stefan und Susanna Weiler sind ehrenamtliche Mitarbeiter bei DWG-Radio. Sie produzieren u.a. die Sendungen „Bibelverse für Kinder erklärt“ und „aus der Bibel vorgelesen und für Kinder erklärt.“ Sie erreichen Sie unter bfke@dwgradio.de

Predigten

14 und 14 und 14 2 Ratgeber und 2 Ratschläge 40 Jahre im Zeitraffer 5 Brote und 2 Fische 5 Städte, 5 Fürsten, 5 Mäuse und 5 Beulen Aarons Stab wird zur Schlange und frisst die anderen Stäbe Aber die auf den Herrn harren Abigail wird Davids Frau Abimelech macht einen grausamen Vorschlag Abner wechselt die Seiten Abraham hat Gott geglaubt Abrahams Berufung nach Kanaan zu ziehen und sein Trick in Ägypten Absalom schwebt zwischen Himmel und Erde Alle haben gesündigt Alle hören das Gesetz, auch die Kinder Alle Schrift ist von Gott eingegeben Alle wehrfähigen Männer ab 20 Jahren sollen gezählt werden Alles erfüllt sich buchstäblich Alles hat seine bestimmte Zeit Alles ist genau geplant Alles was zuerst geboren wird, soll Gott gehören Als aber die Zeit erfüllt war Also hat Gott die Welt geliebt Also ist das Gesetz unser Erzieher An der Frucht erkennt man den Baum Anweisung zum Fröhlichsein Arme muss es in Gottes Volk nicht geben Auch eine Unterlassungssünde ist eine Sünde Auf dem Berg der Verklärung braucht man keinen Komfort Auf, salbe ihn, denn der ist's Auge um Auge, Zahn um Zahn. Was sagt der Herr Jesus dazu? Aus 70 Leuten wird ein großes Volk und Jakob segnet Josefs Söhne Ausgerechnet bei Hochwasser, damit rechnet doch keiner Ausgerechnet von dem Einen, es waren doch so viele Bäume da Bei Gott sind alle Dinge möglich!! Bei Jesus wird aus wenig viel Betrachtet den Bevor etwas besser wird, wird es erstmal schlimmer Bezalel – ein richtiges Naturtalent aus dem Stamm Juda Bileam. Ein Prophet und Poet Bittet so wird euch gegeben Bittet, so wird euch gegeben Bleibt in meiner Liebe Blut ist bis heute das Sühnemittel Brannte nicht unser Herz Brecht diesen Tempel ab, und in drei Tagen will ich ihn aufrichten Da ist ein Weg Da verließen ihn alle Jünger und flohen Daran wird jedermann erkennen Darum sollt ihr so beten Darum wer meint, dass er steht Das Blut des Lammes rettet vor dem Tod Das Ende von König Saul Das Erbrecht der Frauen und Moses Nachfolger Josua Das erste Passahfest im Neuen Land Das Feuer auf dem Brandopferaltar darf auf keinen Fall ausgehen Das Gebet eines Gerechten Das Grab wird bewacht und der Stein versiegelt Das habe ich zu euch geredet, damit ihr nicht abfallt Das haben wir doch nicht so gemeint Das ist mein Gebot Das ist nicht meine Braut Das klingt ja fast wie die Schöpfungsgeschichte Das Land muss verteilt werden Das macht Joab mit links Das Paradies und die verlockenden Bäume Das Passahfest und das Fest der ungesäuerten Brote Das Reinigungswasser Das widerfahre dir nur nicht Das zweischneidige Schwert: Nichts für schwache Nerven Dass du lesen kannst, ist nicht selbstverständlich David aber stärkte sich in dem HERRN, seinem Gott David bekommt eine Krone aufgesetzt David erobert die Burg Zion David erwirbt den Tempelplatz David geht in Richtung Osten David geht in Richtung Westen David gönnt sich etwas Ruhe David übt Barmherzigkeit am Haus Sauls David will nicht Hand an den Gesalbten legen David wird König über ganz Israel Davids letzte Worte Debora und Barak singen ein Siegeslied Dein Volk ist mein Volk, und dein Gott ist mein Gott Dein Wort ist Dem sanftmütigsten Menschen der Erde platzt der Kragen Den Schatz will ich haben Den Zorn des Herrn will ich tragen Denn alles was von Gott geboren ist Denn das Wort Gottes Denn der Herr ist der Geist Denn die Augen des Herrn Denn die Geldgier Denn uns ist ein Kind geboren Denn welche der Geist Gottes treibt Denn wir wissen Denn wo Neid und Streit ist Der 7. Monat – Gleich 3 Feste auf einmal Der 7armige Leuchter soll immer brennen Der allmächtige Gott Israels sagt – Ich hasse Ehescheidung Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm Der Buchstabe tötet Der Eckstein wird verworfen Der erste Mord, und das unter Brüdern Der Gerechte aber wird durch seinen Glauben leben Der Getreidekauf und der Schrecken danach Der große Versöhnungstag Der gute Hirte lässt sein Leben für die Schafe Der Heilige Geist wird uns trösten Der HERR hat euch die Stadt gegeben Der HERR hat heute Heil gegeben in Israel Der HERR hat sie in die Hände Israels gegeben Der Herr ist für mich Der Herr ist König Der Herr ist mein Hirte Der HERR segne dich und behüte dich Der Herr wird für euch kämpfen Der HERR wird Richter sein Der Herr zögert nicht Der Hohepriester Aaron schafft Sühne mit seiner Räucherpfanne Der König rechnet ab Der Krieg ist des HERRN Der Menschensohn muss erhöht werden Der mich dir überantwortet hat, der hat größere Sünde! Der Prophet gilt nichts im eigenen Land Der Schwurbrunnen, Gott fordert Abraham heraus und segnet ihn Der Sieg über die Midianiter und die Verteilung der Beute Der Teufel ist ein Lügner und der Vater der Lüge Der verdorrte Feigenbaum Der Verräter nimmt sich das Leben Der zornige Gott streckt David seine Hand aus Deuteronomium – Die zweite Verkündigung des Gesetzes Die Arche geht in Betrieb und alles geht unter Die Beiden kennen sich doch gar nicht – Wie Rebekka Isaaks Frau wird Die Ernte ist groß, aber wenige sind der Arbeiter Die Gesunden brauchen keinen Arzt Die Herrlichkeit des Herrn erfüllt die Wohnung Die Herrlichkeit ist hinweg aus Israel! Die Israeliten sollen sich um die Stiftshütte lagern Die Jungfrau wird schwanger Die Letzten werden die Ersten sein Die Leviten sind jetzt Gottes Erstlinge Die nachfolgende Generation bekommt ihre Chance Die Sache mit dem Fisch und der Tempelsteuer Die schönen Kleider – mit Blut besprengt Die Seligpreisungen Die Speisekarte der Israeliten Die unheiligen leeren Geschwätze Die Welt erkennt den nicht, durch den sie gemacht ist Die Wiedervereinigung in Ägypten und ein Job für Viehhirten Die zehn Gebote im Überblick Die Zügel schießen lassen – Das Pferd bestimmt und nicht der Reiter Dieser ist wahrlich der Welt Heiland! Doch es ist ihnen ergangen Doeg der Edomiter erfüllt eine Prophezeiung Du aber Daniel verschließe Du bist besessen. wer sucht dich zu töten? Du bist Christus, des lebendigen Gottes Sohn! Du bist der Mann! Du erhörst Gebet Du hast mich geliebt, ehe der Grund der Welt gelegt war Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst Du sollst deinen Vater und deine Mutter ehren Du sollst den Herrn deinen Gott Du sollst den Namen des Herrn Du sollst dir kein Bildnis machen Du sollst nicht begehren Du sollst nicht ehebrechen Du sollst nicht falsch Zeugnis reden Du sollst nicht stehlen Du sollst nicht töten Du Tochter Zion Durch den Glauben Durch den Glauben Durch den Glauben Durch den Glauben Durch den Glauben Durch den Glauben Eben-Eser: Stein der Hilfe Eigentlich will Jeftah keinen Krieg Eilige Flucht, der verschwundene Hausgott und Rahel bleibt sitzen Ein Angler hat viel Geduld Ein beständiges Haus für den Gesalbten Ein böser Geist vom HERRN Ein Feuer ging aus von dem Herrn Ein gemeinsames Ziel eint die schlimmsten Feinde Ein Gott der Gnade – auch im Alten Testament Ein hörendes Ohr Ein jahrhundertelanges Geheimnis wird gelüftet Ein jeder nun der diese meine Worte Ein Lehrer bekommt Privatunterricht Ein Lehrer ist nicht automatisch ein gutes Vorbild Ein Mann, 2 Frauen, das gibt Probleme Ein Mensch sieht was vor Augen ist Ein Ochse bei der Arbeit soll auch mal fressen dürfen Ein paar Riesen bleiben übrig Ein Priester muss ein Vorbild sein Ein Steinhaufen als Grenze und eine gemeinsame Mahlzeit Ein verantwortungsvoller Auftrag, Abrahams Knecht soll schwören Ein versäumtes Passah kann man nachholen Eine Eselin kann plötzlich sprechen Eine Hungersnot im Haus des Brotes Eine interessante Wegbeschreibung Eine milde Antwort wendet den Zorn ab Eine Prophetie, zwei Ereignisse Eine Scheidewand soll das Heilige vom Allerheiligsten trennen Eine scheinbare Randnotiz erweist sich als äußerst verhängnisvoll! Eine Schlange auf der Stange. wer sie ansah, blieb leben Eine schöne Sprache mit schwerem Inhalt und Moses Segen Eine tiefe Freundschaft Eine waschechte Nomadin weiß, wo sie ihren Hammer hat Einen anderen Grund Einen Propheten wie mich wird dir der Herr erwecken Einer für alle Einführung Einmal im Jahr Entweder Benjamin kommt mit, oder wir müssen alle verhungern Er aber sprach. Herr, ich glaube, und betete ihn an Er hat seine Worfschaufel schon in der Hand Er soll Nazarener heißen Erforsche mich Gott und erkenne mein Herz Erst der Schmerz, dann die Freude Erst waren es nur die kleinen Monde… Es blitzt und donnert und der ganze Berg raucht – Die 10 Gebote Es ist aber der Glaube Es ist vollbracht! Es kommt die Nacht, da niemand wirken kann Es war einmal ein Priester aus Midian, der hatte 7 Töchter Es warten alle auf dich Es werden nicht alle Es wird ein Stern aus Jakob aufgehen Es wird hier nicht ein Stein auf dem anderen bleiben Fangt uns die Füchse Fasten bei einer Hochzeit? Das macht doch keiner Felder im Neuen Land bewässern? Das macht alles der Regen Frau dein Glaube ist groß Fremde Menschen Früher wusstet ihr es nicht besser Für Gott nur das Beste Garizim und Ebal, Segen und Fluch Gedenke des Sabbattages Geh hin zur Ameise Geheilt, aber des Lebens nicht mehr sicher Gehörst du nicht auch zu den Jüngern dieses Menschen? Getrennte Wege und Gottes erneute Zusage an Abraham Gideon soll erstmal bei seinem Vater aufräumen Glückselig sind die Friedensstifter Gnade um Gnade. Die Gnade reicht für alle Gott aber sei Dank Gott bestätigt Aarons Priestertum mit Mandeln und Mandelblüten Gott bestraft nicht nur im Alten Testament Gott erhört Gebet Gott hält seinen Eid Gott hat das Gebet von Mose erhört Gott ist es, der dir die Kräfte gibt Gott ist nichts peinlich Gott ja, Jesus nein, das geht nicht Gott macht ein schwaches Volk stark Gott möchte in einer Wohnung mitten unter seinem Volk wohnen Gott möchte uns vor den Folgen des Ungehorsams schützen Gott warnt immer wieder – Betet keine fremden Götter an! Gott wiederholt seine Zusage, aber Mose hört keiner mehr zu Gott will David ein Haus bauen Gott zu gehorchen, ist das nicht ganz schön riskant? Gottes Bund mit Noah, Kanaan wird verflucht Gottes großes Versprechen – Nie wieder eine Flut Gottes Schöpfung soll auch im Krieg respektiert werden Habe ich dir nicht geboten Halloween für Kinder erklärt Hast du dich denn nicht gefürchtet? Hast du mich lieb? Weide meine Schafe Hast du schon mal eine Himmelsleiter gesehen? Hast du schon mal versucht, dich mit einem Spiegel sauber zu machen? Hat man sich erstmal beschwert, ist die Stimmung verhagelt Heilige sie in der Wahrheit Herr wie sind deine Werke so groß Herr, siehe, der, den du lieb hast, liegt krank Herr, wir wollten Jesus gerne sehen Hier redet Gott aus der Stiftshütte Hier Schwert des HERRN und Gideons Höre Israel Ich aber sage euch liebt eure Feinde Ich aber und mein Haus, wir wollen dem Herrn dienen Ich aber will dir mit Lob Dankopfer bringen Ich behalte Ich bin das Brot des Lebens Ich bin das Brot des Lebens Ich bin das Licht der Welt Ich bin das Licht der Welt Ich bin der gute Hirte Ich bin der gute Hirte und kenne die Meinen Ich bin der Herr dein Gott Ich bin der Weg Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben Ich bin der Weinstock Ich bin der Weinstock Ich bin die Auferstehung und das Leben Ich bin die Auferstehung und das Leben Ich bin die Tür Ich bin’s, der mit dir redet! Ich bin’s. Fürchtet euch nicht! Ich habe David gefunden Ich habe den Herrn gesehen Ich preise dich Vater Ich sah, ich wollte, ich nahm Ich will noch geringer werden als jetzt Ihr habt im Kampf Ihr könnt nicht Gott dienen und dem Mammon Ihr seid besser als viele Sperlinge Ihr seid rein, aber nicht alle Ihr sollt euch beschneiden! Abraham muss lachen und Sara auch Ihr sollt ihm kein Bein zerbrechen Ihr sollt nicht meinen Im Osten geht die Sonne auf und Gott will zuerst gelobt werden In der Bedrängnis wirst du zu Gott umkehren Irrt euch nicht, Gott lässt sich nicht spotten Isaak kann schlecht sehen und Jakob muss verschwinden Isaak und Ismael Israel heißt – Gott siegt Ist denn Gott ungerecht? Ist mein Wort nicht wie Feuer Ist nicht die Hand Joabs mit dir in alledem? Ist Saul auch unter den Propheten? Jakob hat Angst vor Esau und wird zum Gotteskämpfer Jakob segnet die Söhne seiner Nebenfrauen Jakob segnet Leas Söhne, der Held kommt aus Juda Jakob segnet Rahels Söhne Josef und Benjamin Jakob und Esau umarmen sich und Jakob zieht nach Sichem Jakobs Söhne und Esaus Nachkommen Jauchzet dem Herrn alle Welt Jeder einzelne wird versucht Jedes Strichlein muss eingehalten werden Jesus aber sah sie an Jesus aber sprach Jesus beginnt seinen Dienst in Galiläa Jesus beruft seine Jünger Jesus Christus ist auferstanden Jesus Christus ist derselbe Jesus feiert mit seinen Jüngern das Passah Jesus heilt 2 Blinde Jesus interessiert sich auch für unsere Gedanken Jesus musste durch Samarien reisen Jesus rief ein Kind zu sich Jesus sagt: Mein Joch ist sanft und meine Last ist leicht Jesus sucht das verirrte Schaf Jesus wird gesalbt und verraten Jesus wird sein Volk retten von ihren Sünden Jesus wird vom Teufel versucht Jesus zeigt den Priestern seine Visitenkarte Jetzt muss es aber schnell gehen Joab rückt seinem Chef den Kopf gerade Johannes der Täufer hat Zweifel und Jesus ermutigt ihn Jonathan stärkt Davids Vertrauen auf Gott Josef deutet die Träume des Pharao Josef legt zwei königlichen Gefangenen die Träume aus Josef spricht wovon er träumt, und jeder Bruder wütend schäumt Josef weiß, was zu tun ist und wird der zweite Mann im Staat Josef wird an Potifar verkauft und kommt unschuldig ins Gefängnis Josef wird nach Ägypten verkauft Josua bedeutet: Der Herr ist Rettung Juchuhh, endlich frei!! Juda kämpft wie ein Löwe für seinen jüngsten Bruder Kaleb fühlt sich mit 85 wie mit 40 Kannst du die 10 Gebote halten, wenn du dich richtig anstrengst? Kannst du die Sterne zählen? Abraham glaubte Gott Kaum versprochen, schon gebrochen Klar, Bäume roden ist anstrengend Klein wie ein Senfkorn Klug wie die Schlangen und ohne Falsch wie die Tauben Komm und sieh es! Kommt, lasst uns zum Seher gehen! Könnte ich doch hören Landverteilung. Lagerplätze. Landesgrenzen. Levitenstädte Lass dich nicht vom Bösen überwinden Lass es genug sein! Rede mir davon nicht mehr! Lasst euch von niemand verführen Liebt eure Feinde und bittet für die, die euch verfolgen Man muss Gott mehr gehorchen als den Menschen Man sollte gut überlegen, was man verspricht Manna – was ist das? Wie das Volk lernt, den Sabbat zu halten Mehr als alles andere behüte dein Herz Mein Herr und mein Gott Mein Reich ist nicht von dieser Welt! Meine Schafe hören meine Stimme Meine Schafe hören meine Stimme Meine Worte werden nicht vergehen Meinen Frieden gebe ich euch! Meuterei an der Grenze Mit dem Volk Israel verwandt zu sein hat Vorteile Moloch ist eine böse Macht, die alles rücksichtslos verschlingt Moment mal, diese Geschichte hatten wir schon Mord und Todschlag ist nicht das Gleiche Mose hat uns alles prophezeit. Wir sind selber schuld! Mose soll ein Lied schreiben Mose warnt seinen Cousin Korach Moses Familie kommt zu Besuch und Schwiegervater Jitro gibt einen Rat Moses Tod Muss ich etwa auch ausgelöst werden? Nehmt auf euch mein Joch Nicht alle, die Herr, Herr sagen, kommen in den Himmel Nicht jeder Levit ist ein Priester Niemand kann zwei Herren dienen Noahs Nachkommen und wie ein Turm für Verwirrung sorgte Noch nie hat ein Mensch so geredet wie dieser Noomi weiß, was jetzt zu tun ist Nun fordert man Nun wird dein Königtum nicht bestehen Oh Mann, sind die damals alt geworden, Noah baut die Arche Pinhas eifert für Gottes Ehre. Aarons Söhne bleiben Priester auf ewig Rache für Benjamin Rahab redet nicht nur, sie handelt auch Raub beim Reigentanz Refidim – ein Rastplatz ohne Wasser und der Kampf gegen Amalek Rein oder nicht rein Riesen gibt es immer noch Ruth ist nicht nur bescheiden, sondern auch sehr fleißig Ruth, eine Vorfahrin des Herrn Jesus Samuel, Samuel Sara wird ungeduldig Saul hat tausend erschlagen, aber David zehntausend Saul unternimmt alles, um David zu töten Schilo: Der Ort der Stiftshütte und der Held aus Juda Schmutzig zu einer Hochzeit zu kommen ist lebensgefährlich Seht die Vögel des Himmels an Seid aber Täter Seid fröhlich in der Hoffnung Seid nicht bekümmert Sein Blut komme über uns und unsere Kinder Selig sind die Barmherzigen Selig sind die da geistlich arm sind Selig sind die da hungert Selig sind die da Leid tragen Selig sind die nicht sehen Selig sind die reinen Herzens sind Selig sind die Sanftmütigen Selig sind die um der Gerechtigkeit willen Sie werden für Euch zum Fallstrick Sie werden mir nicht glauben – Mose will einfach nicht Siehe ich komme bald Siehe ich stehe vor der Tür Siehe, das ist Gottes Lamm, das der Welt Sünde trägt! Simson hat keine Kraft mehr und Delilah kassiert Simsons Haare wachsen wieder So ein mächtiges Volk. Die Moabiter packt das Grauen So ein Speisopfer macht ja richtig viel Arbeit! So legt nun ab alle Bosheit So stumm waren die 400 Jahre gar nicht So viele Helden, aber Joab ist nicht dabei So werden die letzten die ersten sein Sohn Davids – Der Königstitel Soll denn das Schwert ohne Ende fressen? Sonne, steh still zu Gibeon Sorgt euch um nichts Steck dein Schwert in die Scheide Sucht mir ein Weib, das Tote beschwören kann Tamar zerreißt ihr Ärmelkleid Tote Frösche stinken, Mücken und Ungeziefer stechen Trachtet zuerst Tut nichts aus Eigennutz Über jüdische Feste und über Gelübde Und das ist die Zuversicht Und die Herrlichkeit des Herrn Und die Welt vergeht und ihre Lust Und er brachte das Brandopfer dar Und er führte ihn zu Jesus Und er ging hinaus und weinte bitterlich Und er kam in sein Eigentum Und er sprach zu ihnen Und er stellte sich wahnsinnig vor ihren Augen Und er war dort bei dem Herrn Und es geschah Und es war Nacht Und führe uns nicht in Versuchung Und Gott sah an alles Und ich will Feindschaft setzen Und ihr habt nicht gewollt Und wer macht jetzt die ganze Arbeit? Auf, wir holen sie zurück! Unser täglich Brot gib uns heute Vater, die Stunde ist da Verrat lohnt sich nicht! Vertrag ist Vertrag Viehpest und böse Geschwüre und auch noch schlimmer Hagel Vieles kennen wir schon aus den 10 Geboten Vollstrecke den Bann an ihm Vom Bethaus zur Räuberhöhle Vom Himmel gekommen? Den kennen wir doch Vom Kindersegen und von Liebesäpfeln, auch Rahel wird schwanger Von Abrahams Bruder, von Saras Tod und der Höhle von Machpela Von außen unscheinbar, aber bei Gott auserwählt und kostbar Von einer fürstlichen Bewirtung und einem silbernen Becher Von Jakobs Bestattung, der Angst der Brüder und Josefs Tod Von jedem Stamm die gleichen Gaben Von jüdischen Festen und der Zahl 7 Vorbereitung auf die Erscheinung Gottes am Sinai Wachet! Seid bereit! Wahrlich, dieser ist Gottes Sohn gewesen! Wandelt, solange ihr das Licht habt War Bileam nun ein echter Prophet oder nicht? War Er es oder war es Zufall? Warum es bei einem kleinen Tattoo nicht bleibt Warum fragst du nach meinem Namen? Er ist ja wunderbar Was das Laubhüttenfest mit Wasser zu tun hat Was der Hagel übrig lässt, ist ein gefundenes Fressen für die Heuschrecken Was die Schaubrote und das Ährenraufen gemeinsam haben Was er euch sagt, das tut! Was fehlt mir noch? Was haben die 10 Gebote mit der Bergpredigt zu tun? Was hat das zu bedeuten – Statt Purpur Karmesin? Was ist das für ein Blöken von Schafen? Was ist denn so schlimm an einem Fallstrick? Was ist süßer als Honig? Was ist stärker als der Löwe? Was ist „halsstarrig“? Stur, bockig, trotzig… Was Jesus über den Ehebruch sagt Was sind denn das für Steine da? Was wie eine Niederlage aussieht, ist Gottes größter Triumph Was, 40 Jahre lang die gleichen Klamotten? Was, Josef lebt noch? Vater Jakob schüttelt den Kopf Weg mit den Götzen, Rahel muss sterben Wehe, wehe, wehe Weil er deine Väter geliebt hat Weise mir Herr deinen Weg Wen da dürstet, der komme zu mir und trinke Wen interessieren heute die Geschichten von damals? Wenn aber jener Geist der Wahrheit Wenn das Geld für ein Schaf nicht reicht, tun es auch 2 Tauben Wenn das Weizenkorn nicht in die Erde fällt Wenn euch nun der Sohn frei macht, so seid ihr wirklich frei Wenn Gott will, dass wir siegen, ist es egal, was Menschen denken Wenn ihr alle bleiben werdet Wenn ihr den Schall der Posaune hört… Wenn Jesus dich in seine Nachfolge ruft, dann komme gleich Wenn Johannes der Bote ist, dann ist Jesus der Messias Wenn nun ihr die ihr doch böse seid Wenn wir alles so ausführen, wie Gott es möchte, segnet Gott uns Wenn zwei das Gleiche tun, ist es noch lange nicht das Gleiche Wer an mich glaubt Wer beharrt bis ans Ende, der wird gerettet Wer bis mittags schläft, findet einfach nichts mehr! Wer die Braut hat, der ist der Bräutigam Wer die Sünde tut Wer ehrlich ist, kommt zum Licht Wer Gott wirklich liebt, kann auch seine Mitmenschen lieben Wer hat, dem wird gegeben Wer ist der Größte im Himmelreich? Wer mein Wort hört Wer mich sieht, der sieht den Vater! Wer mir folgen will Wer nicht zuhört, lernt auch nichts Wer ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein Wer sein Leben findet Wer sein Leben verliert um meinetwillen, wird es finden Wer seine Arbeit nicht tut, schadet dem Reich Gottes Wer seine Schuld verheimlicht Wer sich selbst erhöht Wer von Gott gesandt ist, sucht Gottes Ehre Wie Abigail David vor Blutschuld bewahrt Wie Abraham für Sodom bittet! Wie Abraham Lot rettet und von Melchisedek gesegnet wird Wie der Dornbusch Feuer fängt Wie die Daniter einen Priester anheuern Wie die Israeliten Wachteln scheffelten Wie ein Hirte die Schafe von den Böcken scheidet Wie ein Mann mit seinem Freund redet Wie ein rotes Linsengericht alles verändern kann Wie Gott alles geschaffen hat und das in nur 6 Tagen Wie Gott eine Truppe von 32.000 auf 300 verkleinert Wie Gott seinen Sohn vor König Herodes rettete Wie Josua sich beschwatzen lässt Wie Juda auf ungewöhnliche Weise Vater von Zwillingen wird Wie kann der Geringere einen Höheren segnen? Jakob vor dem Pharao Wie man zu gefleckten und bunten Ziegen kommt und dadurch reich wird Wie Mose aus dem Wasser gezogen wird und fliehen muss Wie Simeon und Levi sich an Sichem rächen Wie Sodom untergeht und Lots Töchter für Nachkommen sorgen Wieso feiern die Israeliten im 7.Monat Neujahr? Wieso wird Jakob als Aramäer bezeichnet? Wir wissen aber Wirf auf den Herrn was dir auferlegt ist Wisst ihr nicht Wisst ihr nicht Wo Jesus ist, legt sich der Sturm Wohltun im Verborgenen Zehn Prozent für die Söhne Levis Zieht den Herrn Jesus an Zum Aufbruch bläst man die Trompeten Zwei Vögel zur Entsündigung von Mensch und Haus Zweite Zählung des Volkes Israel „Ich bin“ hat mich zu euch gesandt